Zurück in St. John's

Da bin ich wieder in St. John's angekommen. Wenn dann eine Mail im Postfach eintrudelt von Air Canada, ich könne einchecken, dann wird es mit der Rückreise allmählich ernst. Ein wenig Zeit bleibt mir ja noch in Toronto!



Morgens hatte es geregnet, aber es hörte dann auf, und ich hatte eine ganz nette Fahrt, einen Umweg über die nördliche Halbinsel an der Conception Bay entlang. Dort liegen ein paar nette Fischerdörfer und ein Ort, Heart's Content, in dem 1909 das erste Transatlantikkabel in der neuen Welt ankam (ich habe das von Twillingate fälschlich behauptet.) Hier gabs auch ein richtiges Monument und das alte Cable House als Museum. Mir reichte es, das von draußen anzuschauen.



Es wurde immer besseres Wetter, auch warm, und als ich bei Sonnenschein in St. John's ankam, waren es dort tatsächlich 18°. Ich bin nochmal zum Signal Hill hinauf gefahren, weil es eigentlich der schönste Ort in St. John's ist, und bin eine kleine Runde gewandert. Es war ein heftiger Sturm dort oben, man konnte sich kaum auf den Beinen halten. Das Visitor Centre hatte nun auch seine Werbung für den 150. Geburtstag von Canada aufgebaut, allmählich ist hier Hauptsaison. Grün ist es allerdings immer noch nicht richtig, zumindest nicht am Signal Hill. In St. John's selbst sieht es inzwischen mehr nach Frühling aus, die Tulpen blühen und einige Bäume sind grün. Dennoch gilt: Es ist schon ein besonders rauer Ort, selbst für Neufundland.



Im Hafen liegen ein paar Schiffe mehr als vor 2 Wochen, sieht richtig malerisch aus. Wenn ich gleich zum Essen in die Stadt gehe, komme ich zum Hafen und werde noch ein paar Fotos schießen. St. John's liegt sehr schön mit einer Bucht als natürlichem Hafen, vom Signal Hill sieht es sogar recht malerisch aus.



So werde ich meine Reise durch Newfie-Land mit einem zünftigen hier gebrauten Bier abschließen. Es war eine tolle Reise (fast 3000 km) durch ein sehr andersartiges, raues und wildes Land. Man muss schon einiges an Kälte, Wind und Regen in Kauf nehmen, wenn man in dieser Jahreszeit auf den blühenden Frühsommer zu Hause verzichtet, um hierher in den kalten Atlantik zu reisen. Aber nur so bekommt man die Highlights (wie die Icebergs!) dieses Landes zu sehen, und davon gibt es hier wirklich sehr viele und ganz außerordentliche, eine lohnende Unternehmung. So etwas wie Neufundland habe ich noch nie gesehen und erlebt, das Wilde, die Weite, das Raue, das Einsame, das EIS - auch nicht im Süden Neuseelands oder Patagoniens. Neufundland ist etwas eigenes mit seiner grandiosen Natur, und die Newfies sowieso: sehr nette offene Menschen, mit denen man ganz leicht Kontakt bekommt. Inzwischen verstehe ich auch den Newfie-Slang recht gut. Ich habe auch immer wieder tolles Wetter gehabt, fast immer dann, wenn es drauf ankam. Das Beständigste ist hier eben der Wechsel, auch vom Regen zur Sonne - innerhalb weniger Minuten!



Natürlich dürfen auch hier die beiden roten Holzsessel nicht fehlen, das hiesige Markenzeichen - hoch über St. John's. Ein abenteuerliches Land, eine tolle Reise, --- aber jetzt nach 14 Tagen wird es auch wieder Zeit für Wärme, Grünes, bunte Blüten und SOMMER :-) Morgen in Toronto geht es damit schon los, denke ich, zumindest ist Hitze zu erwarten.

Hier gibts Fotos von heute im Album Conception Bay - St. John's.

Harbour Park St. John's

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Toronto baut um